Infosite über die Schauspielerin

Aktuelles

Willkommen Aktuelles Archiv Biografie Fotos Leinwand Bildschirm Bühne Kalender Newsletter Gästebuch Impressum






29. November 2016
Tatort: Der Fall Holdt - Pressetermin
Susanne Bormann Maria Furtwängler Der Fall HoldtAm 21.11. hatte der Tatort die Presse zum Photocall nach Appell in der Nähe von Hamburg eingeladen. Dort laufen noch bis 1.12. die Dreharbeiten zur Folge Der Fall Holdt mit Maria Furtwängler und Susanne Bormann in Hauptrollen. Im Bild links Susanne Bormann in der Rolle der Kommissarin Frauke Schäfer gemeinsam mit Maria Furtwängler als Kommissarin Charlotte Lindholm.

Erfreulicherweise war die Presse zahlreich erschienen, und am Rande der Berichterstattung haben die Produzenten auch schon ein paar Details zu der Folge verraten.

Presseberichte mit Bildern gibt es u.a. beim Mit-Produzenten NDR, beim Hamburger Abendblatt, bei rtn radio tele nord und bei der Kreiszeitung Wochenblatt.

 
Foto: Carmen Jaspersen/dpa, mit freundlicher Genehmigung von picture alliance.

29. November 2016
Die Reise mit Vater - Erfolgreicher Start in den Kinos
Die Reise mit Vater im Berliner SputnikDie Reise mit Vater ist für einen kleinen, feinen Film erfolgreich in den Kinos gestartet, ist in den meisten Häusern auch in die zweite Spielwoche gekommen und zwei Kinos haben das Roadmovie über eine rumänische Familie in den Wirren nach dem Prager Frühling sogar neu in das Programm genommen.

Susanne Bormann war auf zwei gut besuchten Filmgesprächen in den beiden Berliner Kinos Brotfabrik und Sputnik dabei. Links ein Schnappschuss aus dem Sputnik, gemeinsam mit der Szenenbildnerin Petra Albert und Editor Dan Olteanu.

Am 26.11. hat der Rundfunksender radio eins rbb ein interessantes Interview mit Susanne Bormann zum Film ausgestrahlt, das bei radio eins nachgehört und auch heruntergeladen werden kann.

Inzwischen sind auch eine Reihe weiterer Kritiken erschienen, so bei der Badischen Zeitung, bei Schwäbische.de und bei programmkino.de ("seine Tochter rekapituliert seine damaligen Erfahrungen und Erinnerungen mit nostalgischem Charme und einer Prise Ironie mit einer unterhaltsamen und in ein Roadmovie gepackten Geschichtsstunde"). Auch die Süddeutsche Zeitung widmet dem Film eine sehr ausführliche Besprechung. Bemerkenswert ist das Interview des Magazins Donnerknispel.

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass Die Reise mit Vater auch verschiedene Festivalpreise gewinnen konnte, so bei KINOdissea in Zagreb, beim Jameson CineFest in Miscolc und den One Future Price beim Filmfest München.

Mit der facebook-Seite bleiben Sie weiterhin auf dem Laufenden.

Foto: privat, mit freundlicher Genehmigung von Anca Miruna Lazarescu.

15. November 2016
Tatort: Der Fall Holdt - Susanne Bormann ermittelt wieder
Susanne Bormann in Der Fall Holdt - DrehstartSicher werden sich viele noch an Susanne Bormanns Rolle der Straßenbahnfahrerin Mandy im Tatort: Schön ist anders erinnern. Der Tatort, der gerade die 1000. Jubiläumsfolge gefeiert hat, ist ja unter den zahlreichen Krimiserien schon immer etwas Besonderes. So können wir uns freuen, dass sie noch bis Ende November in der NDR-Produktion Tatort: Der Fall Holdt erneut am Tatort vor der Kamera steht. Dieses Mal ist sie Kommissarin Frauke Schäfer, die zusammen mit ihrer Kollegin Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) ermittelt. Die Dreharbeiten laufen derzeit in Rosengarten und Appel unweit von Hamburg.

Zum Inhalt: Entführt wurde die Frau des Bankiers Frank Holdt (Aljoscha Stedelmann); die Entführer fordern ein hohes Lösegeld, das Holdt allein nicht aufbringen kann. So wendet er sich an seine Schwiegereltern Christian (Ernst Stötzner) und Gudula Reventlow (Hedi Kriegeskotte). Nachdem diese gegen seinen Willen das LKA informiert haben, versucht Holdt das Geld im Alleingang zu übergeben. Und das Leben der Geißel ist weiter in Gefahr.

Regie führt Anne Zohra Berrached, zuletzt mit "24 Wochen" sehr erfolgreich. Das Drehbuch stammt von Jan Braren. Produzentin ist Kerstin Ramcke (Nordfilm).

Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie im Presseportal. Zu sehen sein wird Der Fall Holdt voraussichtlich im nächsten Jahr. 
 
Foto: obs / NDR / Das Erste / Marion von der Mehden.

20. Oktober 2016
Die Reise mit Vater - zum Filmstart auf Susanne-Bormann.info Susanne Bormann in Die Reise mit Vater - Filmplakat
Am 17. November startet Anca Miruna Lăzărescus Die Reise mit Vater mit Susanne Bormann in einer Hauptrolle in den Kinos. Wir hatten schon mehrfach über die Produktion und Voraufführungen, so zum Filmfest München, berichtet.

Die Reise mit Vater spielt im Jahr 1968, dem Jahr des Prager Frühlings in der Tschechoslowakei. Der Film begleitet zwei rumänische Brüder, die ihren schwerkranken Vater zu einer Operation in die DDR bringen wollen. Nach Schließung der Grenzen werden sie festgehalten und gelangen auf abenteuerlichem Weg in die Bundesrepublik. Eine absurde Geschichte, die man fast nicht glauben möchte - läge ihr nicht ein tatsächliches Erlebnis der Regisseurin zugrunde. 

Jetzt gibt es bei uns eine eigene Seite zum Film mit Filmplakat, Trailer, einer ausführlichen Inhaltsangabe, Szenenbildern, Eindrücken von der Premiere in München und zur Abrundung einigen ersten Pressestimmen, die erfreulicherweise überwiegend positiv ausfallen. Besonders soll hier auf die schöne und ausführliche Besprechung von Harald Mühlbeyer auf Kino-Zeit hingewiesen werden. Sicher werden wir in den nächsten Wochen noch einige Pressestimmen ergänzen und natürlich den Filmstart auch weiter verfolgen.

Aktuell informiert über den Film immer die facebook-Seite.


Filmplakat: Movienetfilm, mit freundlicher Genehmigung.

23. September 2016
600 Leben - eine Nachlese Susanne Bormann und andere Prominente bei der Aktion 600 Leben
Haben Sie in den Medien etwas gehört von der Aktion 600 Leben am 10.09? Presse, Fernsehen, Politik - nein? Eben - deshalb ist die Aktion so wichtig. 

Suizid ist kein "schönes" Thema, es ist unbequem. 15 Prominente, darunter neben Susanne Bormann die Schauspielerin Jana Pallaske, der Moderator Steffen Hallaschka und die Sportlerin Heike Drechsler haben die Aktion 600 Leben in diesem Jahr unterstützt, um ein Zeichen zu setzen. Es geht um eine Nationale Aufklärungskampagne zum Thema, wie es sie für Verkehrssicherheit oder AIDS bereits gibt, die die Politik zum Thema Suizid aber für entbehrlich hält.

Ziel der Berliner Aktion am 7.9. war es konkret, innerhalb 2 Minuten 600 liegenden Menschen die Hand zu reichen und aufzuhelfen - zurück ins Leben sozusagen. Das haben die 15 Prominenten geschafft - und damit einen Scheck über 2000 € entgegengenommen, den die Agentur Schröder+Schömbs PR in diesem Fall als Startkapital für die Kampagne gesponsert hatte.

Eigentlich geht es aber natürlich um mehr, nämlich aufmerksam zu machen, zu sensibilisieren, den Blick zu schärfen, wo jemand Hilfe braucht. In 8 von 10 Fällen kündigt der Betroffene an, was er vorhat. Noch häufiger wird es andere Anzeichen geben: Depressionen,  Beziehungsprobleme, Überschuldung - auch oder gerade manche junge Menschen sind den Problemen nicht gewachsen und sehen keinen Ausweg mehr. Nicht immer wird man einen Zugang finden. Aber man kann es versuchen. Oder andere hinzuzuziehen, die vielleicht helfen können. Reichen Sie die Hand!

Auch in diesem Jahr ist wieder en tolles Video der Aktion bei Youtube zu sehen.

Foto: Aktion 600 Leben, mit freundlicher Genehmigung.

07. September 2016
600 Leben - Susanne Bormann bei Aktion zum Welttag der Suizidprävention
Wussten Sie, dass jedes Jahr 600 Jugendliche und junge Erwachsene in Deutschland Suizid begehen? Vermutlich nicht, denn Suizid ist eines der letzten verbliebenen Tabuthemen, über die man "nicht spricht". Schlimm eigentlich. Insgesamt 10.000 Menschen sind es jährlich insgesamt - mehr, als durch Verkehrsunfälle und AIDS zusammen ums Leben kommen! Auch wenn sich nicht jeder Fall verhindern lassen wird - manchem, der nicht mehr ein und aus weiß, lässt sich vielleicht doch die Hand reichen und ein Ausweg aufzeigen.

Die Aktion 600 Leben hat sich zum Ziel gesetzt, das Thema aus der Tabuzone zu holen. Zum dritten Mal findet am 10. September, dem Welttag der Suchtprävention, in Berlin eine Aktion statt, die auf das Thema aufmerksam machen soll. Waren im ersten Jahr Passanten aufgefordert, ihnen symbolisch die Hand zu reichen, waren im vergangenen Jahr Politiker aufgerufen. Dieses Jahr werden es nun Prominente sein, unter ihnen auch Susanne Bormann, die verzweifelten Menschen die Hand reichen wollen.

Die diesjährige Aktion finden am Sonnabend, dem 10. September,12 Uhr, in Berlin am Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor statt. 600 Menschen werden auf ein Signal zu Boden fallen und sich von einem der anwesenden Prominenten symbolisch ins Leben zurückhelfen lassen. Einzelheiten zum Ablauf kann man auf der Website von 600 Leben nachlesen, wo man sich auch in den E-Mail-Verteiler eintragen kann. Eine informative Seite zu der Aktion bietet auch glaubeaktuell.






07. September 2016
Die Reise mit Vater -  Susanne Bormann bei Filmgespräch zu den 12. Ahrenshooper Filmnächten  
Anca Miruna Lazarescus Film Die Reise mit Vater mit Susanne Bormann in einer Hauptrolle (Einträge vom 13. Juni und 1. Juli) ist weiter auf Filmtournee. Die nächste Station sind die 12. Ahrenshooper Filmnächte, wo die Geschichte um eine rumänische Familie zwischen Ost- und Westdeutschland am Rande des Prager Frühlings 1967 am Donnerstag, dem 8. September, als Wettbewerbsbeitrag läuft. Nach dem Film werden die  Regisseurin, Susanne Bormann u.a. bei einem Filmgespräch anwesend sein.

Einzelheiten zu der Veranstaltung und zum Film und finden Sie auf der Filmseite der 12. Ahrenshooper Filmnächte. Am 16. November startet Die Reise mit Vater dann deutschlandweit in den Kinos.



Seitentitelbild: Mit freundlicher Genehmigung von Mirjam Knickriem.

Willkommen  Aktuelles  Archiv  Biografie  Künstlerfotos  Leinwand  Bildschirm  Bühne  Kalender  Newsletter  Gästebuch  Impressum/Datenschutzerklärung