Infosite über die Schauspielerin

Aktuelles

Willkommen Aktuelles Archiv Biografie Fotos Leinwand Bildschirm Bühne Kalender Newsletter Gästebuch Impressum








25. April 2014
Letzte Spur Berlin - Hunger, Kokon, Blendung Letzte Spur Berlin 3. Staffel
Nach der ganz starken Folge "Heimweg" um die kleine Marie Meifeld und ihre verzweifelte Mutter setzt das ZDF Freitag, den 25. April, die Ausstrahlung der dritten Staffel von Letzte Spur Berlin fort. Auch in den nächsten Wochen haben Oliver Radek (Hans-Werner Meyer), Mina Amiri (Jasmin Tabatabai), Sandra Reiß (Susanne Bormann) und Daniel Prinz (Florian Panzner) wieder knifflige Fälle vor psychologischem Hintergrund zu lösen.

In "Hunger" (Erstausstrahlung beim ZDF am 25.04./21:15 Uhr) wird die 16 Jahre alte Naomi (Anna Lena Klenke) gesucht. Naomi, nicht körperlich, sondern höchstens seelisch krank, hat sich geradezu manisch das Ziel gesetzt, so wenig wie irgend möglich auf die Waage zu bringen. Als sie nicht einmal mehr 40 kg wiegt, muss die Mutter (Margarita Broich) sie in die Klinik bringen - aus der Naomi bald schon die  Flucht gelingt. Angesichts von Naomis Gesundheitszustand wieder ein Fall, bei dem jede Minute zählt. Zu allem Unglück ist die zerrüttete Familie wenig kooperationsbereit.

Auch in der Folge "Kokon" in der kommenden Woche (Erstausstrahlung beim ZDF am 30.04./21:15) steht eine, wie sich bald herausstellt, problembehaftete Familie im Vordergrund. Jürgen Freese (André M. Hennicke) hat seinen Sohn Mirko als vermisst gemeldet. Dieser ist - inzwischen volljährig - zu Hause ausgezogen. Auf Mirkos Computer finden die Ermittler einen Abschiedsbrief mit Selbstanschuldigungen. Bei der Suche nach Mirko kommen immer mehr Ungereimtheiten ans Tageslicht. Mirkos Mutter litt seit seinem siebenten Lebensjahr an Depressionen, ein Zeitpunkt, an dem es offenbar einen gravierenden Umbruch im Leben der Familie gegeben hat. Insbesondere war wohl das Verhältnis zwischen Vater und Sohn durchaus nicht so harmonisch, wie der Vater zunächst Glauben macht.

Am Beginn von "Blendung" (Erstausstrahlung beim ZDF am 09.05./21:15)  steht ein Verkehrsunfall. Der Fahrer begeht Fahrerflucht. Angefahren wurde Jonas Mangold (Stefan Knoarske). Als die Rettungssanitäter eintreffen, ist Jonas nicht auffindbar, was umso erstaunlicher ist, als er blind ist und sich ohne seinen Blindenhund überhaupt nicht allein bewegen kann. Seine Frau Suse (Angeline Anett Hllfort) ist besonders besorgt, hatte sich Jonas doch in den vergangenen Tagen auf irgendeine Weise verändert. Besteht ein Zusammenhang zu dem mysteriösen Unfall?

Weitere Informationen finden Sie wieder beim ZDF und bei Wunschliste.de, wo es auch zahlreiche Fotos und Links zu Videos gibt. Alle Ausstrahlungstermine einschließlich der Wiederholungen bei zdf_neo stehen wieder im Kalender.

Foto: © Marco2811 - Fotolia.

25. April 2014
Interview für PNN - Potsdamer Neueste Nachrichten
Interview Susanne Bormann PNNAnlässlich der Ausstrahlung der dritten Staffel von Letzte Spur Berlin hat Susanne Bormann der Zeitung Potsdamer Neueste Nachrichten am 5.3. ein Interview gewährt, für das wir inzwischen die Genehmigung zur Übernahme bekommen haben. Das Interview geführt hat Tobias Reichelt, das Original finden Sie online bei PNN.

In dem Interview geht es z. B. darum, wie realistisch die behandelten Fälle sind, welches Verhältnis Susanne Bormann selbst zu ihnen hat, aber auch um persönliche Fragen zu Herkunft und Elternhaus aus Kleinmachnow.

Interview mit freundlicher Genehmigung von PNN/Potsdamer Neueste Nachrichten.

25. April 2014
Quatsch - Eröffnungsfilm beim Kinder-Medien-Festival Goldener Spatz
Quatsch beim Goldenen SpatzVeit Helmers Kinderfilm Quatsch wird im Eröffnungsprogramm am 11. Mai im UCI1 in Gera als Uraufführung sowie noch einmal am 16. Mai in Erfurt gezeigt.

In Quatsch stehen die Kinder aus Bollersdorf im Mittelpunkt. Bollersdorf ist der "normalste" Ort in ganz Deutschland und damit genau der Durchschnitt - maximal langweilig also. Dem wird mit allerlei Statistik immer wieder nachgeholfen, was schließlich darin gipfelt, dass sämtliche Omas und Opas ins Altersheim verfrachtet werden. Das geht den Kindern dann doch zu weit, und sie versuchen, Bollersdorf auf ihre Weise aus der Normalität und die Omas und Opas aus dem Altersheim zu holen.

Quatsch ist im vergangen Jahr gedreht worden (Eintrag vom 07. November 2013). Susanne Bormann ist darin in einer kleinen Gastrolle zu sehen, die sie neben den Dreharbeiten zu Letzte Spur Berlin einschieben konnte. Das Drehbuch hat Veit Helmer zusammen mit Hanns-Ulrich Krause entwickelt. Nach dem Film wird beim Abentheuerverlag auch ein Kinderbuch vorbereitet.

Weitere Informationen bietet das Programmheft des Festivals Goldener Spatz. Karten für die Vorführung in Gera gibt es telefonisch unter 0365 5522800, Karten für Erfurt können unter 0361 66386 17 bestellt werden.

Logo: Pressematerial Goldener Spatz.

25. April 2014
Sieh zu, dass du Land gewinnst - am 25. April  bei zdf.kultur
Susanne Bormann: Sieh zu, dass du Land gewinnstDer vor einigen Jahren aus dem ZDF-Theaterkanal hervorgegangene Spartensender zdf.kultur zeigt am Freitag, 25.4., Kerstin Ahlrichs 2006 erstmals ausgestrahlten Fernsehfilm Sieh zu, dass du Land gewinnst mit Susanne Bormann in einer Hauptrolle. In weiteren Hauptrollen sind  Anna Maria Mühe, Lea Mornar und Hansjürgen Hürrig zu sehen.

Die 19-jährige Nike (Anna Maria Mühe) arbeitet zusammen mit ihrer Freundin Suse (Susanne Bormann) beim Ausländeramt. Als ihr Vater nach einem Herzinfarkt ins Krankenhaus kommt, ist sie plötzlich sehr konkret mit dem Thema Ausländer konfrontiert, hat ihr Vater (Hansjürgen Hürrig) doch für die Erdbeerernte eine große Anzahl von Ausländern engagiert - illegal. Während Nike vorsichtig mit einer Bosnieren eine Freundschaft anbahnt, zeigt ihre Freundin Suse kein Verständnis für die ausländischen Arbeiter.

Mehr zum Film finden Sie auf unserer Seite Sieh zu, dass du Land gewinnst. Leider überschneidet sich die Ausstrahlung 20:15 mit Letzte Spur Berlin. Dank Festplattenrecoder, Mediathek und der Wiederholung am 25.4. 0.35 sollte aber jeder den Film sehen können, der auf alle Fälle eine deutliche Empfehlung verdient.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von arte.

09. April 2014
Barbara - heute Abend zur Prime Time bei arte
Susanne Bormann in BarabaraWie wir leider erst kurzfristig erfahren haben, läuft heute Abend zur besten Sendezeit 20:15 Uhr bei arte Christian Petzolds Film Barbara (2012), in dem auch Susanne Bormann in einer kleinen, aber feinen Nebenrolle zu sehen ist. Eine Wiederholung gibt es bei arte am Karfreitag, 18. April, um 0:10 Uhr.

Barbara (Nina Hoss), Ärztin in der DDR, hat die Ausreise in die BRD beantragt. Sie verliert ihren Arbeitsplatz in Berlin und muss in ein kleines Nest in der Provinz übersiedeln. Ihr Geliebter (Mark Waschke) aus dem Westen arbeitet an einem abenteuerlichen Fluchtplan über die Ostsee. Barbara wartet. Sie will weg, so schnell wie möglich. Doch auch hier sind Menschen, die ihre Distanz nicht annehmen wollen, sie vielleicht sogar brauchen. Ihr neuer Chef  Andre (Ronald Zehrfeld) zum Beispiel, dessen Verhalten sie irritiert. Nur engagierter Vorgesetzter? Stasi-Spitzel? Verliebter? Oder die Jugendliche Stella (Jasna Fritzi Bauer), die aus einem Kinderheim ausgerissen ist und ihr - und nur ihr - vertraut. Je näher die Flucht rückt, dessen unsicherer wird Barbara, ob sie die richtige Entscheidung getroffen hat.

Mehr zu Barbara - Szenenbilder, Trailer, Presseheft u.a. - finden Sie auf unserer Seite zu Barbara, auf der Offiziellen Seite, bei arte und in der Wikipedia.

Der Film bleibt bis zuletzt spannend, bietet eine genau beobachtete Milieuschilderung und besticht durch eine differenzierte Figurengestaltung weitab vom Klischee. Er ist mehrfach ausgezeichnet worden, so mit dem Silbernen Bären bei den Filmfestspielen Berlin 2012 und mit dem Deutschen Filmpreis in Silber 2012. Er war als deutscher Beitrag für die Oscar-Nominierung 2013 ausgewählt worden.  Auch bei der Kritik ist Barbara auf große Zustimmung gestoßen. Empfehlung: Unbedingt anschauen (MB).

Foto: Barbara (Nina Hoss) und Steffi (Susanne Bormann) in Barbara; Christian Schulz/Piffl Medien, mit freundlicher Genehmigung.

04. April 2014
Letzte Spur Berlin: Machtspiele - Sandra Reiß muss in der Sadomasochistenszene ermitteln
Oberkommissarin Sandra Reiß, gespielt von Susanne Bormann, wird in Machtspiele, der Folge 5 der 3. Staffel von Letzte Spur Berlin, eine zentrale Tolle spielen. Lissy Markwart (Jasmin Gerat), erfolgreiche Businessfrau und Geschäftsführerin, ist verschwunden. Während sie in der Firma eine feste Beziehung vorgab, offenbaren die Ermittlungen ein ganz anderes Privatleben. Lissy war auf zahlreichen Datingportalen aktiv und hatte offenbar Kontakte zur Sadomasochistenszene, auf die sich die Ermittlungen nun konzentrieren. Mit wem hatte Lissy dort Kontakt? Sandra muss verdeckt in der Szene ermitteln und dabei ganz neue Erfahrungen machen.

Die Erstausstrahlung beim ZDF sehen Sie heute, am 4. April, 21:15 Uhr.

In der beim ZDF am 11. April zur gleichen Zeit ausgestrahlten nächsten Folge Heimweg geht es erneut um ein vermisstes Kind. Nachdem der Fall der verschwundenen Marie Meifeld (Marie Jecke) - richtig, die Frau Meifeld war in Herzblut schon einmal aufgetaucht -  schon lange zu den Akten gelegt und die Familie darüber zerbrochen ist, glaubt die Mutter ihre Tochter an einer Straßenbahnhaltestelle gesehen zu haben. Oliver Radek (Hans-Werner Meyer) und sein Team nehmen die Suche erneut auf.

Ausführliche Informationen bietet wieder Wunschliste.de. Auch hier der Hinweis, dass alle Ausstrahlungstermine im Kalender stehen und danach noch einige Tage Zeit sind, sich die Folgen in der ZDF-Mediathek anzuschauen.


04. April 2014
EnerKite - Susanne Bormann Botschafterin für neues Energiegewinnungskonzept
Susanne Bormann Botschaftern für Enerkite Eine Schmalspurschauspielerin ist Susanne Bormann sicher nicht. Schon mehrfach hat sie sich für soziale oder Umweltprojekte engagiert. Dennoch: Ihre jüngste Patenschaft für das EnerKite-Projekt ist sicher ein ganz besonderes Engagement. Dies nicht nur, weil ihr Bruder Alexander Geschäftsführer der EnerKite GmbH ist, sondern auch, weil das Projekt durchaus Mut verlangt.

EnerKites sind neuartige Windenergieanlagen die am Ende der Entwicklung bis zu 90% der Zeit Strom produzieren und über 4000 Stunden im Jahr auf Volllast arbeiten sollen. Möglich wird dies durch die Nutzung stetiger und kräftiger Winde in Höhen von 100 - 500 m, welche die gefesselten Flügel mühelos erreichen. Wirtschaftlich ist diese Technologie u.a. durch extrem effizienten Materialeinsatz, beste Ausnutzung des Luftraumes und geringe Montage- und Transportkosten.

Susanne Bormann meint dazu: "Für mich ist EnerKite das Energiemodell der Zukunft. Kostengünstig ermöglicht es eine zuverlässige Energieversorgung aus Windkraft ohne dabei unser Landschaftsbild zu massiv zu zerstören."

Mehr zu dem interessanten Projekt finden Sie auf der Homepage der EnerKite GmbH. Viele Details sind in der FAQ nachzulesen, in der auch die Vorzüge gegenüber herkömmlichen Windkraftanlagen dargestellt sind. Weiterhin gibt es eine Mitteilung zum Engagement von Susanne Bormann. Auch die Wikipedia bietet einen ausführlichen Artikel zu diesen Flugwindkraftwerken.

Foto: EnerKite, mit freundlicher Genehmigung.

19. März 2014
Treffen in Travers - Bei Absolut Medien auf DVD
Susanne Bormann in Treffen in TraversDas dürfte eine gute Nachricht für alle Fans von Susanne Bormann, und nicht nur für sie sein. Absolut Medien, der "Filmverlag der Spezialisten", hat endlich den ersten Film mit Susanne Bormann, Treffen in Travers, auf DVD herausgebracht. Bereits vor Jahren - wir hatten berichtet - war ja ein Projekt von icestorm bedauerlicherweise auf halbem Weg steckengeblieben.

Treffen in Travers, gegen Ende der DDR noch bei der DEFA gedreht, war Michael Gwisdeks Debüt als Regisseur. Er versteht es geschickt und völlig unplakativ den Hintergrund der Französischen Revolution mit einer Liebesgeschichte, einer klassischen Dreieckskonstellation, zu verquicken. Der Hintergrund ist historisch verbürgt, was sich an den drei Tagen in Travers genau zugetragen hat, ist allerdings nicht überliefert.

Der Dichter und Naturforscher Georg Forster (Hermann Beyer), ein überzeugter Anhänger der Französischen Revolution, reist von Paris nach Travers, um sich dort mit seiner Ehefrau Therese (Corinna Harfouch) zu treffen. Forster möchte sie und seine beiden Töchter (Susanne Bormann und Lucie Gebhardt ) zu sich holen. Therese aber will die Scheidung, um ihre Beziehung zu dem Schriftsteller Ferdinand Huber (Uwe Kockisch) legalisieren zu können. Ihr Liebhaber und die beiden Kinder begleiten sie. Drei Tage und Nächte voller Leidenschaft, psychischer Höhen und Tiefen und hoffnungsvoller Momente. (Absolut Medien)

Der Film wird wesentlich von den Hauptdarstellern Hermann Beyer, Corinna Harfouch und Uwe Kockisch getragen, deren intensives Spiel von Anfang bis Ende fasziniert. Die Kinder Klärchen (Lucie Gebhardt) und Röschen (Susanne Bormann) sind insofern wichtig, als in ihnen das Verhältnis des Vaters bzw. des Stiefvater-Anwärters reflektiert wird.

Weitere Links, Fotos u.a. Material finden Sie auf unserer neuen Seite zu Treffen in Travers. Bestellt werden kann die DVD z.B. direkt bei Absolut Medien oder auch bei Amazon.de.

Screenshot: Hermann Beyer, Lucie Gebhardt und Susanne Bormann, mit freundlicher Genehmigung von Absolut Medien GmbH.

19. März 2014
Letzte Spur Berlin - Obdachlos / Herzblut
Die dritte Staffel der Serie Letzte Spur Berlin mit Susanne Bormann in der Rolle der Oberkommissarin Sandra Reiß ist sehr erfolgreich gestartet, im ersten Teil Staatsfeindin haben 4,75 Mio. Zuschauer, im zweiten Teil Schattenengel 4,46 Mio. Zuschauer die Ermittlungen verfolgt. Wie schon mehrfach sind auch in diesen beiden Folgen gebrochene Lebensläufe und Abgründe zutage getreten.

In dieser und in der kommenden Woche werden nun die beiden nächsten Folgen Obdachlos und Herzblut ausgestrahlt:

In Obdachlos meldet eine Nonne vom Projekt „Großstadtarche“ einen Obdachlosen vermisst. Sein Umfeld unter den Obdachlosen ist wenig kooperativ, die Obdachlosen misstrauen der Polizei. Im Laufe der Ermittlungen zeigt sich, dass der Vermisste Siggi (Devid Striesow) eigentlich Siegfried Schubert heißt und einmal ein erfolgreicher Unternehmer war - bis er für den durch ihn verschuldeten Tod eines Arbeiters ins Gefängnis kam. Nach der Entlassung war er als Obdachloser untergetaucht.

Herzblut widmet sich erneut einem vermissten Kind. Der Vater des gesuchten dreizehnjährigen Felix ist in einer Bürgerinitiative für den Erhalt seines Stadtviertels engagiert - so stark, dass er sich gar nicht mehr genug um seinen Sohn kümmern konnte? Felix ist Halbwaise, seine ebenfalls engagierte Mutter kam vor Jahren bei einer Demonstration ums Leben. Der dadurch aufgebaute persönliche Hass seines Vaters auf den  Stadtsanierer Gerd Södersen scheint sich auch auf den Sohn übertragen zu haben, was Schlimmes befürchten lässt.

Die Ausstrahlungstermine stehen wie immer im Kalender. Weitere Informationen finden Sie wie immer beim ZDF und z.B. bei Wunschliste.de. Wer die Sendung verpasst hat, hat danach immer noch einige Tage Gelegenheit, sich die Folge in der Mediathek anzuschauen.

Bei dieser Gelegenheit auch einen Hinweis auf ein Interview von Hans-Werner Meyer, Jasmin Tabatabai, Susanne Bormann und Florian Panzner zu Letzte Spur Berlin im style one magazin


28. Februar 2014
Rubbeldiekatz - bei RTL erstmals im Free-TV
Susanne Bormann in RubbeldiekatzDer Kölner Sender RTL zeigt am 16. März erstmals im Free-TV Detlev Bucks Komödie Rubbeldiekatz, die 2011/2012 erfolgreich im Kino lief.

Der bisher eher erfolglose Theaterschauspieler Alexander (Matthias Schweighöfer) bewirbt sich als „Alexandra“ um eine weibliche Rolle - und bekommt sie. Schwieriger wird es dann, die Rolle durchzuhalten, dies auch angesichts männlicher Kollegen, die ein Auge auf die charmante „Partnerin“ geworfen haben. Er wiederum ist hin und weg für seine Star-Kollegin Sarah Voss (Alexandra Maria Lara). Und dann ist da auch noch seine Ex-Freundin (Susanne Bormann), die glaubt, im falschen Film zu sein und gehörig ausrastet.

Mehr zu der kurzweiligen Geschichte mit Fotos und Videos finden Sie auf unserer Seite zu Rubbeldiekatz. Wie schon berichtet, ist der Film inzwischen auch bei Universal Pictures Deutschland auf DVD erschienen.

Foto: Anne Wilk/Universal Pictures Germany, mit freundlicher Genehmigung.

28. Februar 2014 Volle Kanne beim ZDF
Volle Kanne - Susanne Bormann Studiogast beim ZDF
Am 5. März, 9:05, wird Susanne Bormann in der Sendung Voll Kanne - Service täglich des ZDF als Gast zu sehen sein. Volle Kanne bietet einen bunten Mix aus Ratgeber, Kochrezepten, Programmhinweisen u. a. und hat auch immer einen prominenten Gast zu Besuch.

Wer die Sendung zu der etwas ungewöhnlichen Zeit am Aschermittwoch früh nicht verfolgen kann, sollte also rechtzeitig den Festplattenrecorder programmieren. Für aufgeweckte Live-Zuschauer besteht allerdings die Möglichkeit, während der Sendung telefonisch Fragen an Susanne Bormann zu richten - wann gibt es die schon einmal? Die Telefonnummer finden Sie auf der ZDF-Seite zur Sendung..

Foto: © On-Air - Fotolia.com.

28. Februar 2014
Wie viel Leben passt in eine Tüte? - Nachlese von den Lübecker Bücherpiraten
Wie vie Leben passt in eine Tüte - Lesung bei den BücherpiratenWie vie Leben passt in eine Tüte - Lesung bei den BücherpiratenSozusagen als Nachlese möchten wir hier zwei Fotos der Lübecker Bücherpiraten von der ausverkauften Lesung zum Abschluss der Jugendbuchtage vorstellen - vielen Dank an die Bücherpiraten!

Wie schon vorab gemeldet, hat Susanne Bormann zusammen mit Fracois Göske Donna Freitas Jugendbuch Wie viel Leben passt in eine Tüte? vorgestellt. Es verfolgt, wie ein sechzehnjähriges Mädchen  nach dem Krebstod der Mutter lernen muss, wieder ins Leben zurückzufinden.

Wer wissen möchte, ob ihm das Buch auch gefallen könnte, kann ja einmal bei Amazon.de vorbeischauen, wo jede Menge Kritiken und Meinungen zu finden sind. Zudem gibt es eine Leseprobe beim Thienemanns-Verlag.





Fotos: Lübecker Bücherpiraten, mit freundlicher Genehmigung.

14. Februar 2014
Letzte Spur Berlin - Dritte Staffel ab 07. März beim ZDF
Wie schon vorab gemeldet, hat das ZDF im vergangenen Jahr eine dritte Staffel der erfolgreichen Krimiserie Letzte Spur Berlin mit 12 Folgen gedreht und langfristig auch bereits eine 4. Staffel ins Auge gefasst.

In der dritten Staffel wird das Ermittlerquartett von Oliver Radek (Hans-Werner Meyer), Mina Amiri (Jasmin Tabatabai), Sandra Reiß (Susanne Bormann) und Daniel Prinz (Florian Panzner) nicht nur mit neuen Vermissten konfrontiert, bei deren Suche die Uhr tickt. Auch intern gibt es Probleme: Wie überall wird auch bei der Berliner Polizei nach Einsparmöglichkeiten gesucht, denen die Vermisstenstelle zum Opfer fallen könnte. Ausgerechnet jetzt ist Mina Amiri im Mutterschutz und wird durch die junge und noch unerfahrene Kollegin Caro Haffner (Julia Thurnau) vertreten.

In der 1. Folge Staatsfeindin (Ausstrahlung beim ZDF am 7.3., 21:15) steht Anna Alexandrowna (Teresa Harder), eine russische Regimekritikerin, im Mittelpunkt. Sie will in Berlin ein Buch vorstellen, das mit der russischen Staatsmacht und mit der Verfolgung Andersdenkender ins Gericht geht. Im Vorfeld wird in Moskau ein Anschlag auf Annas Tochter verübt, nach dem diese querschnittsgelähmt ist. Dennoch - nun erst recht - möchte Anna ihr Buch der Öffentlichkeit vorstellen, doch als sie zur Lesung erscheinen soll, bleibt ihr Platz leer.

In der 2. Folge Schattenengel, die eine Woche später zu sehen ist, geht es erneut um ein vermisstes Kind. Der kleine Paul (Jacob Braune) ist mit seinen Eltern auf dem Rummelplatz und fährt Karussell. Ein kurzer Moment, in dem ihn seine Eltern (Nele Mueleller-Stöfen und Götz Schubert) aus den Augen gelassen haben, und Paul ist verschwunden. Zunächst gehen die Ermittler von einer Lösegeldforderung aus, sind Pauls Eltern doch beide Unternehmer und wohlsituiert. Genauso gut  könnte aber ein Pädophiler dahinterstecken, eine Überwachungskamera zeigt jedenfalls eine vermummte Person, die Paul weggezogen hat.


Die Regie für beide Folgen lag bei Felix Herzogenrath, produziert hat wieder Novafilm.

Weitere Angaben zum Inhalt finden Sie z. B. bei TV-Wunschliste und demnächst natürlich auch beim ZDF. Auch bei facebook hat das ZDF eine Seite mit aktuellem Material eingerichtet. Die Termine aller Ausstrahlungen stehen wie immer im Kalender.


14. Februar 2014
Ausnahmsweise in eigener Sache: Neues Format für den Newsletter
Wer den Newsletter abonniert hat, wird es schon gemerkt haben: Nachdem die Strato AG, bei der Susanne-Bormann.info gehostet wird, ihren ohnehin etwas altbackenen Newsletterdienst zum Jahreswechsel ganz eingestellt hat, war eine neue Lösung notwendig geworden. Nach Abwägung verschiedener Varianten haben wir uns für die Software Supermailer entschieden, mit der der Newsletter inzwischen verwaltet wird.

Selbstverständlich wurden alle bisherige Abonnenten übernommen. An- und Abmeldungen sind wie bisher möglich. Wie die Abonnenten sicher schon gemerkt haben, bietet die neue Lösung wesentlich mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Für eventuelle Probleme bei der An- und Abmeldung im Zuge der Umstellung Anfang Januar möchten wir uns entschuldigen. Sollte jetzt noch etwas nicht funktionieren, sind wir für eine kurze Mail anWebmasterimmer dankbar.

Wer keine Newsletter mag, hat nach wie vor die Möglichkeit, anonym den RSS-Thread zu abonnieren.

24. Januar 2014
Wie viel Leben passt in eine Tüte? - Lesung bei den Lübecker Bücherpiraten
Wie vie Leben passt in eine Tüte - Lesung bei den BücherpiratenWie geht man mit dem Tod um? Wie geht ein Kind mit dem Tod der Mutter um? Die Schriftstellerin Donna Freitas begleitet die sechzehnjährige Rose nach dem Tod ihrer Mutter. Hinterlassen hat ihr diese ein rätselhaftes "Survival Kit" mit einem iPod, einem Kristallherz, Buntstiften, einem Foto mit Pfingstrosen, einem Papierstern und einem Papierdrachen. Rose hat ihre Mutter geliebt, der Krebs hat sie ihr genommen. Rose zieht sich zurück, auch von ihrem Freund Will. Wird ihr das Survival Kit beim Überleben helfen? Wird sie ins Leben zurückfinden?

Susanne Bormann wird zusammen mit ihrem Schauspielerkollegen Fracois Göske am  Freitag, dem 31. Januar, 16 Uhr, bei den Lübecker Bücherpiraten (links im Foto) in der Fleischhauerstraße 71 in Lübeck aus Donna Freitas Buch lesen. Ein spröder Stoff? Durchaus nicht. Der Thienemann-Verlag, bei dem das Buch erschienen ist, hat auf der Seite zum Buch eine Leseprobe parat, die neugierig macht und sich zudem sehr gut liest. Außerdem gibt es ein Interview mit der Autorin, und bestellen kann man das Buch dort natürlich auch.

Für alle, die in Lübeck oder im Umland wohnen, eine klare Empfehlung. Susanne Bormann lesen zu hören, hat schon immer Spaß gemacht.

Die Lübecker Bücherpiraten sind ein gemeinnütziger Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, junge Menschen für das Lesen zu begeistern. Dafür, wie gut ihnen das gelingt, sprechen die zahlreichen Auszeichnungen, die der Verein bereits entgegennehmen konnte.

Foto: Haus der Lübecker Bücherpiraten, mit freundlicher Genehmigung.

24. Januar 2014
Irrwege des Herzens - am 1. Februar beim ZDF
Irrwege des HerzensBeim ZDF ist am 1. Februar 14:40 Uhr die 1996 gedrehte Rosamunde-Pilcher-Verfilmung "Irrwege des Herzens" nach deren Roman "Brombeertag" zu sehen. Worum geht es?

Die Geschichte rankt sich um Magnus Ballater (Andreas Herder), den Erben einer Weberei, der nach vielen Jahren in seine Heimatstadt Inverloss heimkehrt, die er vor Jahren im Streit mit seinem Vater (Hans Teuscher) verlassen hatte. Wieder in Inverloss trifft er auf seine Jugendliebe Claudia Burns (Ann-Kathrin Kramer), die seinerzeit ebenso plötzlich aus dem Ort verschwunden war und inzwischen eine erfolgreiche Innenarchitektin in Edinburgh ist. Magnus ist sofort wieder - oder noch? - von Claudia verzaubert, die aber inzwischen mit einem verheirateten Finanzmakler (Götz Otto) liiert ist.

Auch wenn die Handlung nicht ganz unvorhersehbar ist: Die schönen Aufnahmen der schottischen Landschaft, die dazu passende Musik, vor allem aber eine bezaubernde gerade 17 Jahre alte Susanne Bormann in einer nicht ganz kleinen Nebenrolle machen den Streifen durchaus ansehenswert.

Regie führte Karola Zweiberg, produziert hat die UFA Fernsehproduktion GmbH für das ZDF/ORF. Irrwege des Herzens ist auch auf einer DVD erhältlich, die bei universum film erschienen ist. Das ZDF bietet ebenfalls eine Seite zum Film.

Cover: universum Film, mit freundlicher Genehmigung.


Seitentitelbild: Mit freundlicher Genehmigung von Mirjam Knickriem.

Willkommen  Aktuelles  Archiv  Biografie  Künstlerfotos  Leinwand  Bildschirm  Bühne  Kalender  Newsletter  Gästebuch  Impressum/Datenschutzerklärung