Infosite über die Schauspielerin

Aktuelles

Willkommen Aktuelles Archiv Biografie Fotos Leinwand Bildschirm Bühne Kalender Newsletter Gästebuch Impressum







24. April 2010 Susanne Bormann Jury Jugendvideopreis
Die Gänsemagd - beim "Goldenen Spatz" in Gera und Erfurt
Der Kinderfilm Die Gänsemagd ist als Wettbewerbsbeitrag in der Sparte Spielfilm beim Kinder-Medien-Festival Goldener Spatz 2010 in Gera und Erfurt nominiert. Susanne Bormann spielt in der Verfilmung nach einem Märchen der Brüder Grimm die Zofe Magdalena, die Prinzessin Elisabeth (Karoline Herfurth) zum Rollentausch zwingt, um an ihrer Stelle Prinz Leopold (Florian Lukas) zu heiraten.

Das Märchen wurde im vergangenen Jahr unter der Regie von Sibylle Tafel von der Erfurter Kinderfilm GmbH für den Hessischen Rundfunk verfilmt. Es lief erstmals im Weihnachtsprogramm 2009 im Fernsehen und ist am 13.4., 14:40 Uhr, wieder beim rbb zu sehen. Außerdem ist es auf DVD erschienen. Weitere Informationen, Bilder u.a. auf unserer Seite Die Gänsemagd.

In Gera und Erfurt gibt es Gelegenheit, den Film einmal auf der großen Leinwand zu sehen. Er läuft am Dienstag, den 27.4., 15:30 Uhr, im Kino UCI 4 in Gera und am 30.4., 11:15 Uhr, im CineStar 4 in Erfurt. Zu der Vorführung in Erfurt wird auch Susanne Bormann erwartet. Weitere Informationen finden Sie beim Festival Goldener Spatz, wo auch Die Gänsemagd vorgestellt wird.

Plakat: Mit freundlicher Genehmigung vom Festival Goldener Spatz.


18. April 2010 Susanne Bormann Jury Jugendvideopreis
In der Jury zum Deutschen Jugendvideopreis
Der Deutsche Jugendvideopreis wird jährlich vom KJF - Kinder-und Jugendfilmzentrum - verliehen. Die Verleihung ist das größte und renommierteste jährliche Medienfestival für Kinder und Jugendliche in der Bundesrepublik.  Bewerben können sich junge Leute bis 26 Jahren mit eigenen Produktionen der letzten drei Jahre.

Der Einsendeschluss für den diesjährigen Preis war im Januar. Eine Jury sucht nun die besten Einsendungen aus. Die Preise werden beim Bundesfestival Video vom 11.-13. Juni in Ludwigsburg verliehen.

Susanne Bormann arbeitet in der Auswahljury mit, die im März bereits eine Sichtung vorgenommen hat. Wer noch in der Jury links im Bild mitarbeitet, kann beim Deutschen Jugendvideopreis nachgelesen werden.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung der KJF

18. April 2010
Susanne Bormann auf der Titelseite / Neues Demoband
Susanne Bormann wird derzeit auf der Titelseite der Agentur Inka Stelljes mit einem hübschen Zitat aus TV-Spielfilm

Sie ist begabt, erfolgreich und aus dem deutschen Kino, Fernsehen und Theater
nicht wegzudenken.

vorgestellt. Von der Agentur führt auch ein Link zu Schauspielervideos.de mit einem neuen Demoband, das Ausschnitte aus verschiedenen neueren Produktionen enthält und dort auch heruntergeladen werden kann.

18. April 2010 Susanne Bormann in Nachtgestalten
Nachtgestalten - In Chemnitz im Kino
Andreas Dresens 1999 uraufgeführter Film Nachtgestalten ist zwar längst aus dem regulären Kinoprogramm verschwunden und inzwischen bei Arthaus/Kinowelt auf DVD erhältlich. Susanne Bormann hatte in dem Film die anspruchsvolle Rolle der jungen Prostituierten Patty gespielt, sicher eine ihrer besten Rollen bisher, für die sie auch für den Deutschen Filmpreis nominiert wurde.

Der Film ist hin und wieder in Sonderveranstaltungen im Kino zu sehen, so am 23. April im Kino ACHT in Chemnitz.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Rommel Film.

28. März 2010
Fotos und Vita bei der Agentur InkaAgentur Inka Stelljes Stelljes
Die Agentur Inka Stelljes stellt jetzt Susanne Bormann auf einer eigenen Seite mit Fotos, Vita u.a. vor. Zu der neuen Seite geht es mit Klick auf das Banner links.


Susanne Bormann - Die Gänsemagd28. März 2010
Die Gänsemagd - Ostern beim hr und EinsFestival
Der Hessische Rundfunk wiederholt am Ostersonntag, dem 4. April, 15:20 Uhr, - also kinderkompatibel - noch einmal den im vergangenen Jahr gedrehten Märchenfilm Die Gänsemagd nach den Brüdern Grimm. Die Regie lag bei Sibylle Tafel. In den Hauptrollen sind außer Susanne Bormann als Zofe Magdalena Karoline Herfurth als Prinzessin Elisabeth, Florian Lukas als Prinz Leopold und Henry Hübchen als König zu sehen.

Die Gänsemagd hat eine eigene Seite mit Bildern und einer Kurzgeschichte bei Susanne-Bormamnn.info. Beim rbb gibt es im Rahmen der ARD ebenfalls eine Seite über Die Gänsemagd.

Am 5. und 6. April wird der Film noch einmal bei EinsFestival wiederholt. Die Termine stehen wie immer im Kalender.

Am Rande: Bei arte ist am 8. April, nachts 3 Uhr, noch einmal Polly Blue Eyes zu sehen.

Foto mit freundlicher Genehmigung des Hessischen Rundfunk/Telepool.

10. März 2010
Susanne Bormann - neue AgenturAgentur Inka Stelljes
Susanne Bormann ist zur Agentur Inka Stelljes gewechselt, die sie künftig vertreten wird. Demnächst wird sie bei der Agentur auch mit einer Seite mit Vita, Bildern u.a. vorgestellt werden. Anfragen - auch wegen Autogrammen - bitte künftig also an die Agentur Inka Stelljes richten.


07. März 2010 Susanne Bormann in Polly Blue Eyes
Polly Blue Eyes - am 20. März bei arte
Bei arte ist am Sonnabend, den 20. März, zu guter Sendezeit 22:00 Uhr Polly Blue Eyes zu sehen. Der Film, in dem Susanne Bormann die Titelrolle der Polly mit den blauen Augen spielt, gehört zu ihren bekanntesten Produktionen.

Weiteres Material zu dem Film finden Sie auf der Seite zu Polly Blue Eyes. Der Film ist auch auf einer DVD bei Eurovideo erschienen.

Hier die Seite von arte zu Polly Blue Eyes.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Eurovideo.

07. März 2010 Susanne Bormann in Die Freundin der Tochter
Die Freundin der Tochter - am 21. März bei EinsFestival (ARD)
EinsFestival zeigt am 21. März noch einmal Josh Broekers Drama Die Freundin der Tochter mit Susanne Bormann in der Rolle der Tochter Pia.

Hannah (Katrin Saß) ist schon seit Jahren mit Paul (Edgar Selge) verheiratet, beide haben eine inzwischen erwachsene Tochter, Pia (Susanne Bormann). Diese berichtet ihrer Mutter von Beziehungsproblemen ihrer Zimmermitbewohnerin Charlotte (Ester Zimmering). Charlotte ist mit einem - verheirateten - Mann befreundet, der sich aber nicht entschließen kann, sich zu ihr zu bekennen und scheiden zu lassen.

Als Hannahs Mann, der ohnehin abends immer sehr lange arbeitet, auf eine Dienstreise fährt, bei der er seine Frau partout nicht dabei haben will, schöpft Hannah einen Verdacht, der sich später erhärten soll. Zunächst bestürzt, beschließt sie, mit ihren ganz eigenen Mitteln um ihre Ehe zu kämpfen.

Der Film hat bei der Erstausstrahlung bei arte im vergangenen Jahr gute Kritiken erhalten, von denen einige in unserer kleinen Presseschau nachzulesen sind. Weiteres Material bietet unsere Seite zu Die Freundin der Tochter. Beim NDR kann die Pressemappe (u.a. mit einem Interview mit Susanne Bormann und vielen Bildern) heruntergeladen werden.

Foto: Katrin Saß, Edgar Selge und Susanne Bormann, © NDR/Stefan Erhard - mit freundlicher Genehmigung von arte.

02. Februar 2010 Susanne Bormann Der Ein-Euro-Clip
Der Ein-Euro-Clip - Zur Kulturstadt Ruhr.2010
Das Ruhrgebiet trägt in diesem Jahr den Titel Kulturstadt Europas. Im Rahmen des Bewerbungsverfahren ist 2006 auf Initiative von Sönke Wortmann ein Werbefilm, Der Ein-Euro-Clip, entstanden. Die Eröffnung des Kulturstadtjahrs im Januar ist sicher ein guter Anlass, dem rasanten Kurzfilm mit Susanne Bormann und Ingo Naujoks auch hier eine Heimat zu geben. Auf der neuen Seite zum Ein-Euro-Clip finden Sie nicht nur den Clip selbst zum Betrachten und als Download, sondern auch die schönsten Standfotos mit Susanne Bormann vom Dreh.

Weitere Informationen zum Kulturstadtjahr bietet der Onlineauftritt von Kulturstadt Ruhr.2010. Einen Bericht über den unter der Regie von Klaus Schreiber von der Vysual GmbH realisierten Clip bietet der wdr unter Ein Tanzfilm fürs Revier und Vysual stellt den Clip auch selbst vor.

Herzlichen Dank an den Produzenten Jens Koethner Kaul (Vysual GmbH) und an den Standfotografen Tom Trambow, die das Projekt mit Material unterstützt haben.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Tom Trambow

02. Februar 2010 Susanne Bormann Interview SUPERIllu
Die Gänsemagd - Interview für die SUPERIllu / Wiederholung bei der ARD

Anlässlich der Ausstrahlung des Märchenfilms Die Gänsemagd ist in der Printausgabe der SUPERIllu im Dezember ein weiteres Interview mit Susanne Bormann erschienen. Es trägt den Titel "Terroristin im Märchenland" und berichtet u.a. auch über das Verhältnis der Schauspieler beim Dreh.

Mit Klick auf das Bild erhalten Sie das Interview als pdf-Datei. Herzlichen Dank an die SUPERIllu für die Genehmigung für Susanne-Bormann.info.

Wer möchte, kann die Gänsemagd noch einmal am Sonntag, den 7.2., 10:03 Uhr, im Kinderprogramm der ARD sehen. Außerdem gibt es den Film natürlich nach wie vor auf DVD.



02. Februar 2010 Abenteuer Wirklichkeit
Raus aus der Haut / Nachtgestalten - Abenteuer Wirklichkeit
Andreas Dresen ist einer der wohl kreativsten Filmemacher in Deutschland. Seine Filme tragen eine ganz eigene Handschrift und sind oft sehr nah an der Wirklichkeit - treffend und oft auch betroffen machend. Susanne Bormann hat in zwei seiner Filme, Raus aus der Haut und Nachtgestalten, Hauptrollen gespielt und er hatte sie auch darin bestärkt, ein Schauspielstudium aufzunehmen.

Im vergangenen Jahr ist beim Schüren-Verlag unter dem Titel "Abenteuer Wirklichkeit - Die Filme von Andreas Dresen" ein Buch von David Lode über den Regisseur erschienen, in dem auch die beide Filme mit Susanne Bormann ausführlich vorgestellt sind. Besonders Nachtgestalten war ja für Andreas Dresen schicksalhaft, da sich lange kein Verleih für den Film erwärmen wollte - bis er auf der Berlinale 1999 den Silbernen Bären gewann. Zu jedem Film enthält der Band neben der obligatorischen Inhaltsbeschreibung interessantes Material zu Umfeld und Entstehungsgeschichte sowie eine ausführliche Analyse. Wussten Sie schon, was Andreas Dresen bewog, Susanne Bormann für die Anna in Raus aus der Haut zu besetzen? Doch auch die Hintergründe zur Entstehung (und Finanzierung) von Filmen wie Halbe Treppe oder Wolke 9 sind lesenswert. Einzig die Fotos hätten vielleicht etwas besser (farbig?) sein können - aber die gibt es ja im Internet.  (MB)

Titelfoto mit freundlicher Genehmigung des Schüren-Verlag.


08. Januar 2010 Susanne Bormann Die Gänsemagd
Die Gänsemagd - Interviews mit Susanne Bormann und Presseecho
Anlässlich der Ausstrahlung des Märchenfilms Die Gänsemagd am 2. Weihnachtsfeiertag sind mehrere Interviews mit Susanne Bormann erschienen. In einem Exklusivinterview für Suite 101 beantwortet sie Fragen wie "Musstest Du dir mit solch Methoden [wie im Film] auch im realen Leben einmal eine ähnliche Position erkämpfen?", "Wie sieht dein Traumprinz aus?" oder "Wohin will Susanne Bormann?".

Ein weiteres Interview  (kostenpflichtig) ist bei der Berliner Morgenpost erschienen. Auch darin geht es u.a. um Parallelen zwischen Susannes Rolle als Zofe Magdalena und ihrem eigenen Leben.

Die Fernsehzeitschrift TV-Spielfilm hat der Serie Acht auf einen Streich breiten Raum gewidmet und inzwischen von dem Interview mit Susanne, das wir übernehmen durften, eine reizvolle Videofassung veröffentlicht.

Mit fast 3 Millionen Zuschauern konnte die zweite Staffel "Acht auf einen Streich" den Erfolg des Vorjahres sogar noch übertreffen. Allerdings sind die Märchen bei der Presse und auch bei den Zuschauern auf unterschiedliche Resonanz gestoßen. Einige Meinungen zu Sibylle Tafels Die Gänsemagd finden Sie unter Pressestimmen auf unserer Seite zum Film.

Wer den Film noch nicht gesehen hat oder noch einmal sehen möchte: Die Gänsemagd gibt es auf DVD, und am 7. Februar, 10:03 Uhr, zeigt die ARD eine Wiederholung.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Frank Senftleben.

08. Januar 2010 Susanne Bormann der Extrakt
Der Extrakt -Trailer beim Komponisten
Susanne Bormann hat 2007 bei einem von Marc Christopher Metzger gedrehten Kurzfilm Der Extrakt mitgewirkt. Wie viele - zu viele - andere  Kurzfilme hat er bisher wohl nur ein sehr überschaubares Publikum erreicht.

Umso erfreulicher ist, dass Olaf Taranczewski, der Komponist der Filmmusik, auf seiner Website einen längeren Trailer veröffentlicht hat.

Foto: Susanne Bormann als Valerie Brach in Der Extrakt; mit freundlicher Genehmigung Marc Christopher Metzger.


08. Januar 2010 Susanne Bormann in Polly Blue Eyes
Polly Blue Eyes/Liegen lernen - bei mdr und ORF1
Der mdr zeigt am 14. Januar mit Polly Blue Eyes einen der bekanntesten Filme mit Susanne Bormann, in dem sie die Titelrolle spielt. Polly wird aus der Jugendhaft entlassen und möchte von nun an ihr Leben mit anständiger Arbeit finanzieren. Bald schon muss sie sich aber entscheiden. Einerseits ist da der Polizist Stefan (Sebastian Ströbel), den sie eigentlich mag und der bereits eine feste - vielleicht aber zu feste - Zukunft mit ihr plant. Andererseits gibt es Ronny (Matthias Schweighöfer), der zwar kriminell, aber irgendwie auch faszinierend ist. Hinzu kommt, dass sie unbedingt noch eine Rechnung mit dem Ex-Freund ihrer Zellenmitbewohnerin Jale (Jana Pallaske) begleichen muss.

Wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte ihm - trotz einiger nicht unberechtigter Kritiken - eine Chance geben. Schon wegen Susanne Bormann  ist er sehenswert. Polly Blue Eyes ist auch auf einer DVD bei Eurovideo erschienenen.

Wer ORF1 empfängt, kann sich außerdem auf die Ausstrahlung von Liegen lernen am 30. Januar freuen. Liegen lernen gibt es auf DVD bei X-Filme.

Voraussichtlicher Sendetermin für Auftrag in Afrika ist jetzt der 31. Mai. Alle Ausstrahlungszeiten stehen wie immer im Kalender.

Bild mit freundlicher Genehmigung Eurovideo.

08. Januar 2010
Mein Heute - ein Tag von Susanne Bormann
Waren Sie schon immer neugierig, was Susanne Bormann einen Tag lang macht? Die BZ fragt Prominente, wie sie ihren Tag verbringen. Am 22. Dezember hat sie sich bei Susanne Bormann erkundigt. Das kurze, aber dennoch interessante Ergebnis finden Sie unter Mein Heute: Susanne Bormann, Schauspielerin bei der BZ.


Seitentitelbild: Mit freundlicher Genehmigung von Karsten Bartel.

Willkommen  Aktuelles  Archiv  Biografie  Künstlerfotos  Leinwand  Bildschirm  Bühne  Kalender  Newsletter  Gästebuch  Impressum/Datenschutzerklärung